Donnerstag, 7. Dezember 2017

Impressionen vom Nikolaustag


Fenster und Flure wurden ..

... festlich geschmückt.


Fleißige Hände haben schöne Dinge gebastelt...
... um sie zum Verkauf anzubieten.
Der Kindernikolaus spendete seinen Segen.

Die Siegerinnen des Wettbewerbs "Meine Schule im Bild wurden ausgezeichnet.

Und mit dem festlichen Konzert ...

... in der Propsteikirche ...

... fand das Fest seinen Ausklang.


Danke an alle Spender, namentlich die dm-Märkte Dessau.

Donnerstag, 30. November 2017

9b trifft den Nobelpreisträger!

"Triff den Nobelpreisträger!" - Diesem Wettbewerbsaufruf der Informationsinitiative "Tierversuche verstehen" folgte die 9b. Der Wettbewerb rief Schülergruppen bundesweit dazu auf, sich in einem etwa dreiminütigen Video mit dem Für und Wider von Tierversuchen auseinanderzusetzen, ausgehend von der fachwissenschaftlichen Darstellung eines Krankheitsbildes, zu dessen Erforschung derzeit Tierversuche im Einsatz sind. Abschließend sollte eine Frage formuliert werden, welche die Bewerber im Falle des Gewinnens persönlich dem Nobelpreisträger für Medizin, Prof. Dr. Thomas Südhof, stellen würden. Südhof hatte den Preis 2013 für seine Erkenntnisse auf dem Gebiet der Hirnforschung, insbesondere von Krankheiten wie Parkinson, gewonnen.
Grafik: www.tierversuche-verstehen.de
Die 9b nutzte mit ihrer Klassen- und Biologielehrerin Frau Thurow die vielen in der Fahrtenwoche zur Verfügung stehenden Fach- und Klassenleitungsstunden, um sich einerseits mit den Fachfragen und den daran gebundenen ethisch-moralischen Fragen auseinanderzusetzen. Andererseits wurde auf dem Schulhof und im Biologieraum kräftig gedreht. Ein Schüler sorgte dann in Heimarbeit noch für den notwendigen fast professionellen Filmschnitt. 

Ende November erhielt die 9b dann die erfreuliche Nachricht, dass sie mit ihrem Video zu den drei Nominierten für den Hauptpreis gehört. Nun konnte jeder per Mausklick für das beste Video im Wettbewerb voten - und am 7.12. war die 9b mit über 700 Likes an erster Stelle. Der Traum, den Nobelpreisträger zu treffen, scheint also wahr zu werden! 

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! 

Näheres zum Wettbewerb unter https://www.tierversuche-verstehen.de/triff-den-nobelpreistraeger.

Freitag, 24. November 2017

Frankreichaustausch nach einjähriger Pause erfolgreich wieder angelaufen




Im letzten Schuljahr musste der geplante Frankreich-austausch leider ersatzlos ausfallen, da auf französischer Seite, bedingt unter anderem durch den Weggang der bis dahin hauptverantwortlichen Kollegin, nicht genügend Schüler zusammengekommen waren. In diesem Schuljahr konnte der Austausch aber erfolgreich neu belebt werden und 15 Liborianer/innen machten sich auf den Weg nach Roubaix bei Lille. Hier ist ein kurzer erster Bericht:

Am Morgen des 7.11. haben wir mit 15 Schülern und Schülerinnen die Reise nach Roubaix (nahe Lille) angetreten. Sowohl Lehrer als auch Schüler waren bei Gastfamilien untergebracht. Wir haben viel gemeinsam unternommen und waren in Lille, Dunkerque (Dünkirchen) und sogar Paris unterwegs. Außerdem gab es auch sportliche Aktivitäten. Das Wochenende stand zur Freizeit in den Familien zur Verfügung, was auch gut von allen genutzt wurde. 

Als es am 14.11. wieder in Richtung Dessau ging, konnten wir auf eine sehr schöne Woche zurückblicken: Die Schüler konnten nicht nur ihre Sprachkenntnisse verbessern, sondern auch die kleinen, aber feinen kulturellen Unterschiede zwischen Deutschland und Frankreich kennen lernen. Außerdem haben wir viel gesehen und erlebt. Nun freuen wir uns schon darauf, dass die Franzosen im Frühjahr 2018 zu uns nach Dessau kommen! 
A. Völker

Dienstag, 21. November 2017

"Echt krass" - Interaktive Ausstellung zur Prävention gegen sexualisierte Gewalt am Libo eröffnet



Infoflyer ECHT KRASS!Jede vierte bis siebte Frau und jeder zehnte bis vierzehnte Mann waren bereits mindestens einmal von sexualisierter Gewalt gegen seine Person betroffen. Die Betroffenen haben oft ihr Leben lang mit den Folgen dieser Traumatisierung zu kämpfen. Nicht zuletzt die aktuelle #MeToo-Debatte zeigt, dass das Thema sexueller Übergriffigkeit betroffen macht und kontrovers diskutiert wird. Die entscheidende Frage, auf die alle Diskussionen zurückgeführt werden kann, ist, wo der Spaß aufhört und der Übergriff beginnt.

Bezogen auf den Kontext der schulischen Bildung  müssen sich Schulen verstärkt fragen, wie Jugendliche einerseits lernen können, über ihre Wünsche und Bedürfnisse, auch sexueller Natur, zu reden und dabei auch ihre Grenzen wahrzunehmen. Andererseits ist zu vermitteln, wie sie diese Grenzen auch klar gegenüber anderen setzen und verteidigen können, ohne sich zugleich in der Gruppe der Gleichaltrigen als uncool oder hinterwäldlerisch brandmarken zu lassen.

Nachdem das Liborius-Gymnasium Dessau im Frühjahr 2017 seine eigene Präventionskonzeption verabschiedet hat, wird ein neues Element dieser Konzeption nun vom 21.11. bis 15.12. erstmals für die Klassen 7-12 umgesetzt. Die von der Fachhochschule Merseburg in Zusammenarbeit mit dem Petze-Institut in Kiel zusammengestellete interaktive Ausstellung "Echt krass. Wo hört der Spaß auf?" versucht in zum Teil sehr drastisch gestalteten Tafeln mit oft provokativ formulierten Texten Jugendliche dazu anzuregen, über ihre Grenzsetzungen im Bereich der Sexualität ins Gespräch zu kommen.

Die jungen Menschen werden ermuntert zu benennen, was sie noch "OK", "total uncool" oder unmöglich finden, um dabei festzustellen, dass ihre Grenzen nicht unbedingt auch die Grenzen der anderen in ihrer Altersgruppe oder Klasse sind. Dabei wird klar, dass Verständigung und klare Kommunikation auch in diesem so tabubesetzten Bereich notwendig ist, um Verletzungen zu vermeiden - eine echte Herausforderungen nicht nur für die Kids, sondern auch für die Lehrer, welche die Ausstellung oder Teile davon mit ihren Klassen in den nächsten Wochen besuchen werden.

Lydia Schmidt, Präventionsbeauftragte
Zur Eröffnung der Ausstellung kamen VertreterInnen verschiedener Koordinations- und Beratungsstellen in Dessau-Roßlau und Umgebung, die Kindern und Jugendlichen, die Übergriffe oder Missbrauch erfahren haben oder Rat und Hilfe in Fragen der Sexualität suchen, offenstehen. Auch Lydia Schmidt, die Präventionsbeauftragte des Bistums Magdeburg, war zur Eröffnung anwesend. Sie erläuterte noch einmal den traurigen Kontext, in dem die katholische Kirche sich weltweit veranlasst sah, konkrete und verlässliche Schritte zur Vermeidung sexuellen Missbrauchs in ihren Gemeinden und Einrichtungen zu unternehmen, und begrüßte ausdrücklich das Konzept der Ausstellung. Sie wünschte allen Beteiligten Mut zur Behandlung dieses auch in einer scheinbar modernen und aufgeklärten Zeit so tabubesetzten und heiklen Themas.

Freitag, 3. November 2017

Klassenfrühstück im Schulcafé - Klasse 6a löst Preis vom Drachenbootrennen ein -



Ein kostenloses Frühstück für die Klasse - was für ein toller Preis! Für die Klasse 6a wurde dieser Traum Ende Oktober wahr. Sie löste den Gutschein ein, den sie als Gewinner beim Wettbewerb um den neuen Namen des Schulcafés (LIBO-LOUNGE) gewonnen hatte. Auch die 8b hat inzwischen ihren Frühstücksgutschein als Preis aus dem Drachenbootrennen eingelöst. Frau Maack und ihr Team von der LIBO-LOUNGE sorgten für kulinarische Köstlichkeiten und so konnte sich die Klassen über ein tolles Erlebnis und so manche Leckereien erfreuen.

 

Freitag, 20. Oktober 2017

Kiewfahrer wieder daheim

Vom 24. September bis 1. Oktober waren 10 Schülerinnen und Schüler der neunten und zehnten Klasse an unserer Partnerschule in Kiew zu Gast

Überwältigt von den tollen Eindrücken und der durch den Magen gehenden Gastfreundschaft der Kiewer Familien kehrten Sie motiviert für den Russisch-Unterricht zurück. - Mehr

Donnerstag, 28. September 2017

Erfolgreiche Leichtathleten

Erfolgreiche Leichtathleten

Die Schüler des Liborius-Gymnasiums sind erfolgreich in die neue Saison "Jugend trainiert für Olympia" gestartet. Beim Stadtausscheid für die Leichtathletik haben die Mädchen der WK II ihren Titel aus dem letzten Jahr verteidigt und dürfen im Mai beim Regionalfinale starten. Bei Regen und starkem Wind zeigten die Mädchen viel Kampfgeist und großen Einsatz. Ebenso kämpfersich waren die Mädchen der WK IV, die unter den sieben teilnehmenden Schulen den zweiten Platz belegten.
Für die Jungen der WK IV gab es einen Tag vorher einen vierten Platz.
Herzlichen Glückwunsch!